Nachgefragt Nr. 10

YOKKO

Crazy-Crew: Wenn ihr ein Gesetz einführen könntet, nach dem alle Menschen leben müssten, wie würde es lauten?

YOKKO: Hmm...gute Frage. Ein Fairness Gesetz, das alle Menschen gleich behandelt werden sollen.

 

Crazy-Crew: Wenn ihr einen einzigen Moment aus eurem Leben erneut erleben könntest, welchen würdet ihr wählen?

YOKKO: Jedesmal wenn wir in einen Berliner beissen!

 

Crazy-Crew: Was war das absolut Beste, das euch im letzten Jahr passiert ist?

YOKKO: Das Aufregendste waren sicherlich unsere Albumaufnahmen in Berlin. Wir haben dort für zwei Monate gelebt, viel von der Stadt aufgesaugt und die Inspiration in viele Stunden Musik eingebaut. Herausgekommen ist unser Album "To the fighters. To the boxers." 

 

Crazy-Crew: Könnt ihr ein Lied nennen, das bei euch besondere Erinnerungen weckt, die euch immer, wenn ihr es hörst, an einen speziellen Augenblick zurückführen?

YOKKO: Unzählige - und jeder in der Band hat andere - doch um ein Gemeinsames nennen zu können: 

"Bloodbuzz Ohio" von The National 

Wir halten vor jedem Konzert kurz inne und hören es uns an. Was für ein Song - was für eine Band! 

Da kommen natürlich alle Erinnerungen unserer Bandgeschichte hoch - wie wir uns den Song im Bandraum reingezogen haben und Magic Moments hatten, aber auch wie wir hinter den grossen Openair-Bühnen standen und wussten, dass es jetzt dann gleich losgeht mit Atlantic Wave und menschen berührt. 

 

Crazy-Crew: Welchen Song auf dieser Welt hättet ihr gerne selber geschrieben?

YOKKO: "Bloodbuzz Ohio" eben, oder "Bird of Prey" von den Editors

 

Crazy-Crew: Hier noch ein paar Entweder/Oder-Fragen. Wofür entscheidest du dich?                                 

Züri West                                                     oder      Patent Ochsner (die lieben liehen uns anfangs ihren Bandbus) 

Hallenstadion                                             oder      Openair (im Hallenstadion waren wir noch nie, aber grundsätzlich sind Festivals immer eine schöne Sache - die Leute freuen sich, es herrscht ein Miteinander, kein Gegeneinander)

Bier                                                             oder      Wein (das trinkt man langsamer)

Physische Musik (CD, Vinyl, etc.)    oder      Digitale Musik (itunes, spotify, etc.) (Da hat man noch ein Booklet in der Hand)

Bar                                                              oder      Club (Da reichts auch mal noch für ein philosophisches Gespräch)