Januar 2016

Sascha Reske

Bild: Facebook/Sascha.Reske

 

Über sich selber schreibt er: 

Schneebedeckter Sandstrand und warmer Sommerregen. Eine flackernde Straßenlaterne, die für einen Moment die Dunkelheit durchbricht. Die bedrückende Immensität der Welt, schwarz-weiß und bunt zugleich. Die Angst des Verlorenseins und Verlierens. Das Gefangensein der eigenen Bedürfnisse und Wünsche. Die romantische Kraft des Moments, der vorübergeht.

All das thematisiert Sascha Reske sinnbildlich in den Songs seiner EP „Two Ghosts“ (2012). Mit seinem 2012 gegründeten Projekt zeigt Sascha seine Liebe zum Detail und eine Leidenschaft, die dem flegelhaften Peter Pan in seiner Person einen sanften, aber bestimmten Strich durch die Rechnung macht.

Zarte Klavier- und Akustikgitarrenklänge steigern sich auf seinem Debütalbum „The Season’s Loneliest Tree“ (2013) zu polyphonen, ausdrucksvollen Enden; unterstützt durch eine hingebungsvolle, rau-laszive Stimme, poetische Texte und Melodien, in denen stets eine gewisse Melancholie mitschwingt. Ein Wechsel zwischen einem meditativen Zeitstillstand im Hier und Jetzt und einem Mitreißen in eine Welt voller sehnsüchtigem Ausbrechen-wollen.

Diese Stimmung spiegelt sich auch in den selbstproduzierten Musikvideos der Singles „Halimede“, „In Lights“ und „Nameless Elephant“ wider.

Ein jedes Singer-/Songwriter-Herz sollte also nicht die Möglichkeit versäumen, sich einmal live von seiner musikalisch gefühlvollen Seite überzeugen zu lassen.

 

Mehr Infos auf seiner Homepage. Vor allem den Tourblog lesen wir sehr gern :)