Update

Bei uns war in den letzten beiden Wochen Einiges los. Was genau erzählen wir euch in diesem Blogpost.

Sunset Sons, KUNZ und "Fu*k the Röstigraben"

Los ging es am 15.11. im Salzhaus Winterthur. Ja, es kommt schon mal vor, dass wir mitten in der Woche quer durch die Schweiz fahren, für ein Konzert. In diesem Fall taten wir das, damit wir nach einer gefühlten Ewigkeit die Sunset Sons wieder live sehen konnten. Die britisch-australische Surferband hat es uns seit ihrem Auftritt am Gurtenfestival 2014 angetan.

Als Supportact hatten sie die Oltner Band Memory of an Elephant dabei.

Wir waren selber etwas überrascht, wie voll es dann tatsächlich war für einen Dienstag . Schade fanden wir, dass es während des Auftritts der Memory of an Elephant ziemlich laut war im Publikum. Die Sunset Sons vermochten danach aber auch den Hintersten zum Zuhören und Mitfeiern zu bringen. Nach einem kurzen Schwatz mit den sympathischen Engländern machten wir uns glücklich auf den Heimweg.

Spontan haben wir uns dann dazu entschlossen, am Mittwoch die selben zwei Bands nochmal anzusehen, allerdings im Kofmehl Solothurn. Dazu können wir nur sagen: Köfu wir lieben dich. Die Konzerte und vor allen Dingen die Stimmung dort ist immer super. Was man aber gegenüber dem Salzhaus-Publikum anmerken muss ist, dass die Winterthurer dieses mal textsicherer waren ;) Das hat aber trotz allem der Stimmung auch am Mittwochabend keinen Abbruch getan und wir wurden mit zwei tollen Shows belohnt.

Am Donnerstag hatten wir dann erstmal „Konzertpause“, bevor wir am Freitag den Weg nach Ebersecken antraten. Ja wir haben den Ort auch nur dank Hilfe des Navi gefunden. ;-) KUNZ und seine Band spielten dort an der „Grunzerparty“ der örtlichen Guggenmusik. Die grosse Halle war fast leer als wir ankamen, war dann aber zu Beginn des Konzerts doch gut gefüllt. Es war ein lustiger Abend in ungewohnter Umgebung.

 

Und weil das alles ja noch nicht genug Action war für die Woche, verbrachten wir den Samstagabend in Brugg AG. Auf der Bühne standen die Tessiner Band Raya, die Westschweizer Black LemoNS, die Lokalhelden The Schefin und die Gastgeber Call Me Peter. Der Anlass nannte sich charmanterweise „Fuck the Röstigraben“. Der sehr Rocklastige Abend war trotzdem sehr lustig und ein gelungener Abschluss einer turbulenten Woche.

Noch mehr KUNZ, Energy Star Night und Peter Pux in Stuttgart

Diese Woche startete konzerttechnisch am Mittwoch im Einstein Aarau. Wieder stand der Mundart-Folk von KUNZ auf dem Programm. Die sehr gelungene Show wirkte allerdings nicht so, wie in anderen Lokalen, was der Stimmung aber wenig im Weg stand. Etwas irritierend war die Pause dazwischen, aber war halt so. Trotzdem ein schöner Abend.

Am Freitag stieg im Zürcher Hallenstadion die alljährliche Sause von Radio Energy, die seit diesem Jahr unter neuem Namen (Energy Star Night) durchgeführt wird.

Auf der Bühne standen insgesamt vierzehn Acts. Die Schweizer Musikszene wurde von Nickless, Adrian Stern, Manillio, Nemo und Remady & Manu-L gebührend vertreten. Der Solothurner Manillio durfte an dem Abend ausserdem den ersten Swiss Energy Music Award entgegennehmen. Auch Olly Murs und Amy Macdonald, auf die wir uns wahnsinnig gefreut hatten, standen auf der neu gestalteten Bühne. Den Anfang des Abends machte der deutsche Wincent Weiss. Mit seinen Songs „Musik sein“ und „Regenbogen“ begeisterte er die 13'000 glücklichen Gewinner der Energy Star Night. Weiter standen auch LP, Motrip, Little Mix, sowie die DJ’s Felix Jaehn, Martin Garrix und Mike Perry auf der Bühne. War jetzt aber nicht so unser Fall. Aber, man kann ja schliesslich auch nicht alles gut finden. Deshalb sind wir auch nicht bis ganz zum Schluss geblieben und haben uns Felix Jaehn und Martin Garrix nicht mehr angesehen.

Denn der Samstag war für uns ein langer Tag. Nach einer viel zu kurzen Nacht machten wir uns noch im Schutze der Dunkelheit auf den Weg nach Stuttgart. Nach unserem Fernbus-Debakel vom letzten Mal (mehr dazu lest ihr hier) haben wir uns dieses Mal an das Motto „Der Kluge reist im Zuge“ gehalten. Nach gut viereinhalb Stunden wurden wir am Hauptbahnhof von der lieben Linda erwartet, die uns in die Jugendherberge lotste. Das Highlight unseres Zimmers war ganz eindeutig die Aussicht. Man hatte einen wunderschönen Blick über die Stadt.    

Den Nachmittag verbrachten wir gemütlich in der Stadt, wenn es auch durch die riesigen Menschenmassen nicht ganz so entspannt war, lustig war es trotzdem. Aber wir hatten ja auch ein Ziel - das Zwölfzehn. Dort sahen wir uns Peter Pux an, den wir bei unserem Ausflug nach Solingen im letzten April entdeckt hatten. 

Den Anfang machte aber das einheimische Duo "Fuchs & Krüml". Während Fuchs singt und Gitarre spielt, begleitet Krüml ihn am Cello. Hört sich super an. Fuchs' Stimme und auch die Songs erinnerten uns irgendwie an die Sportfreunde Stiller  - uns hat's sehr gefallen! :) 

Peter Pux übernahmen anschliessend das bestens gelaunte Publikum und feierten ihren Tourabschluss. Die Freude, die von der Band ausging, schien sich im Publikum zu vervielfachen. Es war ein tolles Konzert, mega Atmosphäre und einfach ein schöner Abend! Das eine oder andere Video davon werden wir demnächst auch auf unserer Facebook-Seite posten. Schaut da also unbedingt vorbei. Den Link dazu findet ihr unten auf der Seite. Peter Pux waren im Juni unser Künstler des Monats. Den Bericht dazu könnt ihr hier lesen

Auch die CD's haben es physich jetzt endlich in unsere Sammlung geschafft. (Warum auch immer wir verpasst haben uns die Platten schon im Frühling zu holen. In dem Sinne - danke iTunes ;-) ) 

Am Sonntag wagten wir uns dann auch noch in die Massen auf dem Weihnachtsmarkt und schlenderten darüber. Allerdings war nicht so wirklich Weihnachtsstimmung bei dem schönen Herbstwetter. :) 

Dann hiess es auch schon wieder "Tschüss Stuttgart" und wir fuhren in einem sehr vollen Zug zurück in die Heimat - ganz ohne Zwischenfälle oder grössere Verspätungen. War richtig entspannt ;) 

An der Stelle ganz lieben Dank an ALLE! 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0