Kids of Adelaide in der Zehntscheuer Plieningen

5.45 zeigte die Uhr an diesem Samstag Morgen an. Warum wir so früh wach waren? Unser Weg sollte uns ins deutsche Plieningen führen.

Nach einer kleinen Verwirrung bezüglich unseres Abfahrortes, machten wir uns auf den Weg Richtung Flughafen Basel. Im Gepäck der mit viel Liebe gebackene Rüeblichueche. In Basel angekommen, warteten wir auf unsere Flixbus-Verbindung in Richtung Karlsruhe, wo wir dann umsteigen mussten.

Von Basel aus hiess es dann erst einmal „Bonjour France“. Via Strassburg gings dann weiter nach Deutschland. In Karlsruhe hatten wir dann einen längeren Aufenthalt.

Wir hatten noch zu Hause schon eine SMS bekommen, dass unser Anschluss eine Verspätung von 40 Minuten habe. Schlussendlich war es dann zwar eine gute Stunde, aber hey, immerhin wussten wir Bescheid! ;)

Die Busfahrten haben wir sinnvoll für ein kleines Nickerchen genutzt. Eine gute Stunde später sind wir dann endlich am Flughafen Stuttgart angekommen. Linda, unser Empfangskomitee, wartete bereits auf uns. ;-)

Danach gings mit der S-Bahn und dem Bus weiter zu unserem eigentlichen Ziel – Plieningen. Ein kleines süsses Dorf, wie wir schnell festgestellt hatten.

Auch unser Hotel hatten wir ohne Probleme gefunden. In der Traube durften wir den Kuchen noch etwas kühl stellen, denn dem hatte die Fahrt in den warmen Bussen etwas zugesetzt. Nachdem wir frisch geduscht waren, hatten wir noch etwas zu essen für nach dem Konzert besorgt (ansonsten wäre Silvia wohl durchgedreht :P)

Das Wetter spielte mehr als nur mit. Wir genossen die letzten Sonnenstrahlen dieses wunderschönen Spätsommertages vor der Zehntscheuer, wo das Konzert auch stattfinden würde.

Die Show wurde von Patrick J. Loose eröffnet. Die Stimme hat uns wirklich beeindruckt. Was wir allerdings etwas schade fanden, war der Umstand, dass er öfters am Mikro vorbei gesungen hat, sodass man ihn kaum verstand.

Nach einer kurzen Umbaupause wars dann endlich so weit, und die Kids betraten gut gelaunt die Bühne. Heimspiel. Wir spürten schon beim ersten Song, dass dies ein sehr guter Abend werden würde und wir sollten Recht behalten.

Die Setliste war ein guter Mix aus allen drei Alben. Hie und da noch eine lustige Geschichte eingebaut, und das Publikum war sehr gut unterhalten.

Das Konzert wirklich in Worte zu fassen, fällt unglaublich schwierig.

ABER: Ein riesengrosses Dankeschön an die Kids of Adelaide, für die Blumen und die kleine Ansage zum Schluss des Konzerts! Da sind wir ja direkt rot geworden. Ihr wisst, wie gerne wir bei euch sind und wie viel Spass wir immer haben ;)

Nach dem Konzert wurde noch gemütlich etwas geplaudert und der Kuchen wurde gegessen.

Dann hiess es auch schon wieder gute Nacht und wir nahmen den sehr kurzen Weg ins Hotel unter die Füsse.

Am nächsten Morgen mussten wir uns auch von Linda wieder verabschieden, jedoch mit der Gewissheit, sie bald wieder zu sehen.

Der Fernbus fuhr mit einer kleinen Verspätung in Stuttgart los. Dies war jedoch nur der Anfang einer sehr mühsamen Heimreise. Ausserhalb Stuttgarts sind wir geradewegs in einen Stau reingerasselt, was zur Folge hatte, dass wir viel zu spät in Karlsruhe ankamen, und so unseren Anschluss nach Basel verpassten. Leicht genervt, haben wir uns dann dazu entschieden, mit der Bahn nach Hause zu fahren, um noch zu einer vernünftigen Zeit da zu sein.

Unser Fazit zu den Fernbussen: Eine sehr gute Sache, sofern man direkte Verbindungen hat. Wenn man umsteigen soll, werden wir in Zukunft nicht mehr darauf setzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0