Summerstage Festival Basel

Mit besserem Wetter als vorhergesagt, empfing einen der Park im Grünen, wo an diesem Abend die Band Malky in einen vielversprechenden Abend startete.

Der Pop-Rock der Berliner Jungs war eingängig und einzigartig. Die Berliner verstanden, das Publikum zu unterhalten, forderten sie zum Mitsingen und Mitklatschen auf, während der Sound angenehm variierte zwischen rockigen Nummern oder, wie Sänger Daniel Stoyanov sagte, Serenaden.

Cro's Bühnenaufbau über drei „Stockwerke“ war eindrücklich. Vom ersten Ton an, war das Publikum gefesselt von ihm, seiner Band und dem Orchester und klatschten und sangen mit. Davon, dass das MTV unplugged-Album ruhiger daher kommt, spürte man am Konzert leider nicht sehr viel.

Cro sprang umher, animierte das gesamte Publikum zum Mitmachen.

Nach einer guten Stunde verschwand nicht nur das Orchester von der Bühne, sondern die gesamte Band inklusive einem sehr gut gelaunten Cro. Nach ein paar Momenten der Verwirrung meldete sich eine Stimme über die Lautsprecher, die die nächsten Schritte erklärte. Die Stimme liess die Besucher des ausverkauften Summerstage wissen, dass es anschliessend einen „Turn Up“ gebe, und man sich für diesen aufwärmen müsse. So stampfte das Publikum und klatschte während Cro sich wieder ins Geschehen einmischte und nach einem Outfitwechsel zusammen mit Danju auf die Bühne trat. Nach ein paar gemeinsamen Tracks, wo natürlich auch „Meine Gang“ nicht fehlen durfte, folgte noch ein kurzer Freestyle am Bühnenrand sitzend, ehe Danju die Bühne wieder verliess. Zeitgleich stiess das Orchester wieder zum Rest der Band und es folgten nochmals einige Songs vom Unplugged Album. Natürlich durfte auch der Hit „Bye Bye“ nicht fehlen. Ebenso setzte sich der Panda-Mann für zwei Songs an ein Klavier, welches wie von Zauberhand aus dem Bühnenunterbau hervorkam.

Nicht nur das Publikum war gut gelaunt. Auch die Künstler waren zu Scherzen aufgelegt. Die orangenen Sponsorenhüte, welche an das Publikum verteilt wurden, verleiteten Malky zur Frage, ob sich die Holländer doch noch qualifiziert hätten, während Cro dazu aufforderte, sie in die Luft zu schmeissen. Selber fand er keinen Gefallen daran („Die sind nicht mal schön“)

Abschliessend bleibt zu sagen, dass das Konzert ein grosses Highlight war. Cro und seine Band haben fast zweieinhalb Stunden auf der Bühne gestanden und so gut wie das gesamte MTV unplugged Album gespielt. Auch die Kulisse des Summerstage Festivals bot einen grandiosen Rahmen. Dass das Wetter ebenfalls mitgespielt hat, ist das Tüpfelchen auf dem I.

Nach dem Konzert ging es von Basel direkt nach Bern bzw. Ostermundigen zu Gaëlle, um das Gurtenfestival zu besuchen. :P (Soviel zum Thema verrückt ;) ) 

Was dort alles geschehen ist, erzählen wir euch im Blogpost über den Güsche ;) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0